DHB-Team spielt im April in Halle gegen Polen
Bild: dpa
Erneut gastiert die Deutsche Handballnationalmannschaft im Gerry-Weber-Stadion in Halle. Im April bestreitet sie ihr Qualifikationsspiel zur EM 2020 gegen Polen in der Eventarena.
Bild: dpa

Am Samstag, 13. April 2019, bestreitet das Team von Bundestrainer Christian Prokop in der Qualifikation zur „EHF EURO 2020“ das wegweisende Heimspiel gegen Polen. Die Partie zur 14. Europameisterschaft vom 9. bis 26. Januar 2020 in Österreich, Schweden und Norwegen beginnt in der ostwestfälischen Eventarena voraussichtlich um 14 Uhr. Der Vorverkauf für das Spiel startet am Dienstag, 27. November, um 12 Uhr.

Schlüsselspiel gegen stärksten Gegner der Gruppe

Hintergrund

Eintrittskarten sind zum Preis ab 15 Euro für Erwachsene und ab 12 Euro für Kinder und Jugendliche (bis einschließlich 17 Jahre) ab Dienstag, 27. November in alle „Glocke“-Geschäftsstellen unter unter www.die-glocke.de/kartenservice erhältlich.

„Unsere Konzentration gilt derzeit nur der WM 2019, aber für die Zeit danach ist die ‚EHF EURO 2020‘ das nächste große Ziel“, sagt Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes (DHB). „Gegen Polen werden wir um den Gruppensieg und um die bestmögliche Ausgangsposition für die Auslosung der EM-Endrunde kämpfen. In Halle werden wir also das Schlüsselspiel gegen den stärksten Gegner unserer Qualifikationsgruppe erleben.“

Das Gerry Weber Stadion in Halle war letztmals am 6. Mai dieses Jahres Schauplatz eines Männer-Länderspiels. Damals gewann die deutsche Nationalmannschaft vor 9.300 Zuschauern mit 25:20 gegen Slowenien. „Wir freuen uns sehr, dass der Deutsche Handballbund sich wieder für Halle als Länderspielort entschieden hat“, sagt Ralf Weber.

Die Partie im Mai ist bereits das 14. Länderspiel einer deutschen Nationalmannschaft in Ostwestfalen. 12 Mal gastierten bislang die Männer in der ostwestfälischen Eventarena, die DHB-Frauen trafen im Juli 2008 auf Angola.

SOCIAL BOOKMARKS