Demonstration gegen Gewalt im Gazastreifen
Auf Kundgebungen wie hier am Freitag in Essen auf dem Weberplatz wird gegen das israelische Vorgehen im Gaza-Streifen demonstriert. In Münster fand am Samstag eine Demo statt.

Die Demonstranten trugen Transparente wie „Stoppt die israelische Aggression gegen Zivilisten“ oder „Free Palestine“ (Für ein freies Palästina). Auf dem Prinzipalmarkt kam es zu einer Kundgebung: Redner forderten von Deutschland, die „bedingungslose Unterstützung Israels“ aufzugeben.

Bei dem Veranstalter der Demonstration handelt es sich um eine israelkritische Gruppierung, die sich nach der Eskalation der Gewalt im Gazastreifen gegründet hat.

Am Freitag hat die Polizei nach einer Protestkundgebung gegen den Gaza-Krieg in Essen  gewaltsame Zusammenstöße mit einer anderen Demonstrantengruppe verhindert. Rund 1000 Menschen hatten zunächst friedlich gegen die Bombardierung des Gazastreifens durch Israel demonstriert. Im Anschluss daran seien etwa 200 Teilnehmer zu einem Platz gezogen, auf dem rund 100 Menschen gegen Antisemitismus protestierten. Vereinzelt seien Flaschen und andere Gegenstände geworfen worden. Die Polizei nahm acht Personen fest und ermittelt wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und wegen Körperverletzung. 

SOCIAL BOOKMARKS