Die Marke Münsterland bekannter machen
Wollen die Marke Münsterland nach vorn bringen: (v. l.)  Dr. Wolfgang Kirsch, Dr. Kai Zwicker, Dr. Olaf Gericke, Konrad Püning, Markus Lewe, Thomas Kubendorff und Prof. Dr. Reinhard Klenke auf dem Fiege-Tower am Flughafen Münster/Osnabrück.

Gericke ist der Motor einer politischen Initiative, mit der die Marke Münsterland im Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit verankert werden soll. Gemeinsam mit seinen Landratskollegen aus den anderen Münsterlandkreisen, Thomas Kubendorff (Steinfurt), Konrad Püning (Coesfeld) und Dr. Kai Zwicker (Borken), Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe, Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke und LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch präsentierte Gericke am Flughafen Münster/Osnabrück das gemeinsam erarbeitete Aktionsprogramm.

Das Münsterland als Top-Standort für Unternehmen, nicht nur wegen der niedrigsten Arbeitslosenquote in NRW, als Wissenschaftsstandort mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen, als familienfreundlicher Landstrich, in dem laut einer Radioumfrage die glücklichsten Menschen in NRW leben, als Musterbeispiel für Klimaschutz und Umwelt (bis 2030 soll der Anteil erneuerbarer Energien bei der Stromerzeugung auf 100 Prozent steigen), als vielfältige Kulturregion - das sind die schon vorhandenen Pfunde, mit denen die Marke Müsterland öffentlichkeitswirksam wuchern kann.

Die Initiative werde sich aber nicht auf ein einziges riesiges Leuchtturmprojekt konzentrieren,  sagte Klenke. „Wir setzen lieber auf tausende kleinerer Leuchtfeuer, die aber genauso viel Licht bringen.“   

SOCIAL BOOKMARKS