Dortmunder Sprengstoff funktionstüchtig
Bild: dpa
Nach dem Bombenfund am Dortmunder Stadion herrscht erhöhte Polizeipräsenz.
Bild: dpa

Die Wucht einer möglichen Detonation werde momentan von Experten überprüft. Eine Sprecherin des Bundeskriminalamts sagte, sie könne die Meldungen nicht bestätigen. Am Freitag hatten die Ermittler mitgeteilt, es werde nicht vor nächster Woche klar sein, ob die drei Sprengsätze tatsächlich hätten explodieren können. Die Ermittler schließen einen terroristischen Hintergrund aus. Sie sehen einen Erpressungsversuch als Motiv des 25 Jahre alten mutmaßlichen Täters. Mit den Dortmunder Sprengsätzen habe er offenbar seine technischen Fähigkeiten beweisen sollen. Der aus Krefeld stammende Mann soll bereits im vergangenen Jahr in Karlsruhe versucht haben, die Drogeriemarktkette dm zu erpressen.

SOCIAL BOOKMARKS