Eheschließung im eigenen Wohnzimmer
Bild: dpa
Die Stadt Bielefeld ermöglicht Trauungen in den eigenen vier Wänden.
Bild: dpa

Die Verwaltung der ostwestfälischen Metropole bietet ab dem 1. April die Möglichkeit für Trauungen in den eigenen vier Wänden oder privat angemieteten Räumen an.

Kosten von 1000 bis 2000 Euro

Billig ist so eine Hochzeit allerdings nicht: Die Trauung in Privaträumen mit vorheriger Besichtigung der Örtlichkeit durch den Standesbeamten kostet während der üblichen Dienstzeiten (montags bis freitags 9 bis 16 Uhr, samstag 9 bis 12 Uhr) 1500 Euro. Für Trauungen nach Dienstende der Stadtverwaltung kommen weitere 500 Euro dazu. Sind die Räumlichkeiten für die Trauung der Stadt bekannt, reduziert sich die Gebühr auf 1000 Euro.

Sporthallen und Schwimmbäder nicht geeignet

Zudem hat die Stadtverwaltung eine ganze Liste von Voraussetzungen aufgestellt, die für so eine Eheschließung zu erfüllen sind. Die wohl wichtigste: Der Raum muss von der Einrichtung und Sauberkeit her einem würdigen Rahmen genügen. Fabrikhallen, Sporthallen und Schwimmbäder stuft die Verwaltung von vorneherein als unwürdig und damit als ungeeignet ein.

Und wer aber vom Ja-Wort im eigenen Garten träumt, wird enttäuscht. „Trauungen im Freien sind nicht möglich“, stellt die Verwaltung klar.

SOCIAL BOOKMARKS