Erdmännchen-Nachwuchs im Bochumer Zoo
Bild: Tierpark Bochum/dpa
Flauschiger Nachwuchs: Im Zoo in Bochum sind drei Erdmännchen geboren worden. Dank des warmen Wetters der vergangenen Tage sind die Kleinen nun auch im Freien unterwegs.
Bild: Tierpark Bochum/dpa

Erdmännchen haben eine hochkomplexe Sozialstruktur. Zwar pflanzen sich immer nur das dominante Weibchen und das ranghöchste Männchen fort, erklärte Tierpfleger Julian Klode.

An familiären Pflichten ist jedes Mitglied der Gruppe beteiligt

Aber die familiären Pflichten tragen sie nicht alleine, sondern jedes Mitglied der gesamten Gruppe. „Im Wechsel kümmern sie sich um den Tunnelbau, die Futtersuche oder eben um den Wachdienst, für den die kleinen Säuger bekannt sind“, so Klode.

Erdmännchen kommen ursprünglich aus dem südlichen Afrika. Dort leben sie in trockenen Gebieten. Die Tiere werden bis zu 750 Gramm schwer. Sie erreichen eine Kopfrumpflänge von 24,5 bis 29 Zentimeter, der Schwanz misst 19 bis 24 Zentimeter. Erdmännchen ernähren sich vorwiegend von Insekten.

SOCIAL BOOKMARKS