FMO: CDU macht Druck bei Landebahn-Ausbau
Bild: FMO

Von 2,2 Kilometern auf 3,6 Kilometer soll die Start- und Landebahn des Flughafens Münster/Osnabrück verlängert werden. Das NRW-Verkehrsministerium muss seine Planungen laut Gerichtsurteil nachbessern, damit sie umgesetzt werden können.

Bild: FMO

 „Der FMO hat als Arbeitgeber eine wichtige Funktion in der Region und ist nicht zuletzt ein Anreiz für Firmen, sich hier anzusiedeln“, sagte Karl-Josef Laumann, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion. Daher müsse die Landesregierung umgehend die nötigen Voraussetzungen schaffen, damit eine wichtige Infrastrukturmaßnahme im Land umgesetzt werden kann.

Gericht: Naturschutzgebiet außer Acht gelassen

Ende Mai hatte das Oberverwaltungsgericht (OVG) NRW den Planfeststellungsbeschluss zur Verlängerung der Start- und Landebahn am FMO für teilweise rechtswidrig erklärt und damit einer Klage des Naturschutzbundes Recht gegeben. Nach Ansicht des OVG haben die Genehmigungsbehörden die erhebliche Belastung für ein angrenzendes Naturschutzgebiet außer Acht gelassen. Jetzt muss das Verkehrsministerium die Planungen nachbessern.

SOCIAL BOOKMARKS