Fahrrad-Station bietet Platz für Dauermieter
Bild: Zinke
Noch wirkt das neue Radlager der Westfälischen Bauindustrie am Bremer Platz in Münster wie ausgestorben. Aber die fast 1000 bewachten Stellplätze könnten sich schnell füllen.
Bild: Zinke

Rund um die neuen bewachten Fahrrad-Stellplätze am Bremer Platz herrscht das übliche Chaos: Dicht gedrängt parken die Zweiräder am Osteingang des Hauptbahnhofs und in den angrenzenden Straßen. In dem am Dienstag eröffneten Fahrrad-Parkdeck hingegen ist noch richtig viel Platz.

Neues Angebot richtet sich vor allem an Pendler

Im August hat die Westfälische Bauindustrie als Betreiber des Radlagers das Erdgeschoss des Auto-Parkhauses Bremer Platz umgebaut. Jetzt stehen dort reihenweise doppelstöckige Fahrrad-Einsteller, die wenigsten sind bisher belegt. Die Stellplätze sind nicht für Kurzzeitparker gedacht, sondern für Dauermieter – vor allem für Pendler, die mit der Bahn zum Arbeitsort fahren und in Münster ihr Fahrrad sicher abstellen wollen.

Wann sie ihr Zweirad brauchen, ist egal: Im Gegensatz zur Radstation vor dem Hauptbahnhof hat das Radlager Bremer Platz rund um die Uhr geöffnet. Den Zugang bekommen Dauermieter über eine Chipkarte, mit der sie die Sicherheitstüren öffnen können, Unbefugte haben zu keiner Zeit Zutritt zu dem umzäunten Areal. Die Stellplätze sind allerdings für ganz alltägliche Muskelkraft-Räder am besten geeignet – es gibt keine Möglichkeit, E-Bikes aufzuladen.

Zusätzliches Fahrrad-Parkhaus ist in Planung

Fahrrad-Stellplätze am Bremer Platz kann man ab sofort bei der westfälischen Bauindustrie anmieten. Anmeldebögen liegen auch am Infopunkt des Parkhauses aus. Wer die neue Möglichkeit erst einmal testen will, zahlt bis Ende des Jahres 20 Euro für einen festen Parkplatz. Danach kostet die Miete 25 Euro pro Quartal – damit ist das Radlager am Osteingang des Hauptbahnhofs etwas teurer als die Radstation auf der Innenstadt-Seite.

Ob die neue Parkfläche das Fahrrad-Chaos sichtbar eindämmt, bleibt fraglich. Denn trotz der 1000 zu mietenden Plätze und der doppelstöckigen Einsteller im Hamburger Tunnel fehlen an Münsters Hauptbahnhof mehrere 1000 weitere Abstellmöglichkeiten für Zweiräder. Ein weiteres Fahrrad-Parkhaus eröffnet, wenn in etwa drei Jahren die Neubauten an der Ostseite fertiggestellt sind.

SOCIAL BOOKMARKS