Falschen Mann gefoltert: Vier Jahre Gefängnis
Vier Jahre muss ein 24-Jähriger ins Gefängnis, der einen Mann überfallen und ihm mehrere Finger gebrochen hat.
Glockeportal Justiz
Vier Jahre muss ein 24-Jähriger ins Gefängnis, der einen Mann überfallen und ihm mehrere Finger gebrochen hat.

Mit einem Komplizen hatte der 24-Jährige von einem stadtbekannten Drogendealer ein Drogen- und Geldversteck erpressen wollen. Sie brachen ihrem 57 Jahre alten Opfer mehrere Finger, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen. Dann stellte sich heraus: Die Erpresser hatten sich in der Tür geirrt. Der von ihnen überfallene und schwer verletzte Mann hatte nichts mit dem Drogendealer, der im selben Haus wohnte, zu tun. Die Beute der Räuber: zehn Euro. Mehr Geld hatte das Opfer nicht in der Wohnung.

Der Staatsanwalt hatte für den 24-Jährigen im Vorfeld wegen versuchten schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung eine Gesamtfreiheitsstrafe von fünf Jahren sowie die Unterbringung des drogenabhängigen Mannes in einer Entziehungsanstalt beantragt.

SOCIAL BOOKMARKS