Falscher Diplomat aus Detmold  im ICE
Bild: dpa
Den Fahrschein bitte, ein falscher Diplomat wollte sich jetzt vor der Kontrolle drücken und umsonst reisen.
Bild: dpa

Der Detmolder war mit dem Schnellzug von Bielefeld nach Dortmund unterwegs.  Bei der Kontrolle wies er sich mit einer gefälschten Urkunde des „Deutsches Amts für Menschenrechte“ aus. Nach Ankunft des Zuges in Dortmund nahmen verständigte Beamte der Bundespolizei den Schwarzfahrer in Empfang. Auf der Dienststelle wurden die Personalien festgestellt und überprüft. Hierbei stellte sich heraus, dass der Detmolder keinen Diplomatenstatus genießt. Auch die Urkunde vom Deutschen Amt für Menschenrechte war eine Fäslchung. Das Schriftstück hatte der 50-Jährige aus dem Internet heruntergeladen und selbst ausgefüllt. Die Bundespolizei eröffnete ein Ermittlungsverfahren wegen Betrug.

SOCIAL BOOKMARKS