Foodwatch kritisiert Oetker-Pudding für Kinder
Bild: dpa
Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch kritisiert einen Kinder-Pudding des Lebensmittelkonzerns Dr. Oetker für seine Marketing-Strategien.
Bild: dpa

Die Organisation Foodwatch kritisiert mit dem „Preis“, dass Unternehmen „mit perfiden Marketing-Strategien versuchen, den Einfluss der Eltern zu umgehen und Kinder für jene Produkte anzufixen, die die höchsten Gewinnmargen versprechen: Süßigkeiten, Soft-Drinks und anderes Junkfood“, heißt es auf der Internetseite der Verbraucherschutzorganisation. Damit trage die Lebensmittelindustrie eine Mitverantwortung für Übergewicht und Fehlernährung bei Kindern.

„Digitaler Kinderfang“

Den Oetker-Pudding bezeichnet Foodwatch als „digitalen Kinderfang für zuckrigen Pudding“. Im Produkt seien 13 Prozent Zucker enthalten. Beworben werde dieser mit Internetspielen, einem eingängigen Rap im Werbespot und einer iPhone-App.

 „Ernährungsphysiologisch gesehen unterscheidet sich Paula kaum von einem herkömmlichen Pudding, der für Kinder nach Rezept zu Hause zubereitet wird“, reagierte das Unternehmen in einer Stellungnahme zur Nominierung. Der Zuckeranteil setze sich zudem nicht aus purem Haushaltszucker zusammen. Vielmehr sei in einem Becher (125 Gramm) 16,3 Gramm Zucker enthalten. Der pure Zuckeranteil sei davon 11,1 Gramm. 5,2 Gramm entfielen auf Milchzucker.

Zudem heißt es in besagter Stellungnahme: „Grundsätzlich möchten wir darauf hinweisen, dass Paula ein Pudding ist. Als solcher ist er eindeutig deklariert und als solcher wird er beworben. Es handelt sich dabei um ein süßes Dessert, weder um eine Süßigkeit noch um ein Produkt mit einem gesundheitlichen Mehrwert.“

Vier weitere Produkte nominiert

Neben dem Pudding des Bielefelder Lebensmittelkonzerns ist auch die „Capri-Sonne“ von Wild/SiSi-Werke nominiert. Auch der Jogurt „Monsterbacke Knister“ von Ehrmann, der Snack „Pom-Bär“ von Funnyfrisch und die Frühstücksflocken „Kosmostars“ von Nestlé stehen auf der Liste.

Wer den „Goldenen Windbeutel“ bekommt, kann seit Donnerstag im Internet abgestimmt werden.

SOCIAL BOOKMARKS