Frau stirbt in Herford an Pilzvergiftung
Eine Frau starb in Herford an einer Pilzvergiftung. Sie hatte Knollenblätterpilze gegessen.

Die Patienten hatten nach Angaben des Klinikums selbst gesammelte Grüne Knollenblätterpilze gegessen, die sie fälschlicherweise für eine zum Verzehr geeignete Sorte gehalten hatten. Der Grüne Knollenblätterpilz wird häufig mit dem  Wiesenchampignon oder dem Grünen Täubling verwechselt, erklärt Hannelore Frick-Pohl, Mitarbeiterin der unteren Landschaftsbehörde des Kreises Herford. Dieses sind essbare Pilze, die dem giftigen Pilz sehr ähnlich sehen und auch in Osteuropa beheimatet sind.

SOCIAL BOOKMARKS