Frost bringt längeren Stillstand auf der A45
Die Arbeiten auf der A45, die dafür bei Dortmund voll gesperrt ist, dauern wegen des Frosts länger.

Leichter Bodenfrost war bislang kein Problem, aber bei den derzeitigen für die kommenden Tage angekündigten Temperaturen ist nichts mehr zu machen. Der Landesbetrieb Straßen.NRW wird jetzt ein beheiztes Zelt aufstellen für den Fortgang der Arbeiten: „Das ist die schnellste Lösung, damit der Verkehr auf der A45 bald wieder fließen kann“, sagte Thomas Oehler von der Niederlassung in Hamm. Über das kommende Wochenende hinaus würden die Arbeiten aber minestens andauern.

Geräte werden im Zelt aufgetaut

Eine Spezialfirma verfüllt die letzten Hohlräume unter der A45 mit einem Zementgemisch. Sobald die Hohlräume verschlossen sind, muss die Baustelle geräumt werden, um Platz zu schaffen für die Asphaltfirma. 2000 Quadratmeter Fahrbahn müssen erneuert werden. „Ein genaues Datum für die Freigabe können wir nicht nennen, wir müssen erstmal das Zelt besorgen und aufbauen, und dann müssen die Geräte und das Material auftauen“, erklärte Oehler.

80 Hohlräume gefunden

Vor zwei Wochen war im Mittelstreifen der A45 zwischen den Autobahnkreuzen Dortmund/Witten und Dortmund-Süd ein Tagesbruch entdeckt worden. Bei weiteren Untersuchungen wurden mehrere Hohlräume festgestellt. Insgesamt müssen mehr als 80 Hohlräume mit Spezialzement gefüllt werden.

SOCIAL BOOKMARKS