Gärten und Parks in Westfalen entdecken
In der Gartenanlage des Caroline Oetker Stiftes erwartet die Besucher am 14. Juni Kultur im Garten mit einer Lesung und Walking-Acts.

Zu den teilnehmenden Anlagen gehört unter anderem der Park von Schloss Hovestadt in Lippetal, wo Besucher in die spätbarocke Zeit des westfälischen Landadels eintauchen können. Damals waren die Gärten dem Vergnügen der Besitzer vorbehalten. Wassergräben umspannen die gesamte Anlage. „Eine echte Rarität ist das Heckentheater - das einzige in Westfalen und somit ein kulturgeschichtliches Kleinod“, betont Matthias Lürbke, Bürgermeister der Gemeinde Lippetal. Hin und wieder finden dort auch heute noch Aufführungen statt: Gartenkultur verschmilzt mit Theaterkultur.

Ruhe und Entspannung finden

Erstmals kann am 14. Juni auch die Gartenanlage des Bielefelder Caroline-Oetker-Stifts besichtigt werden - die Anlage der Seniorenresidenz steht beispielhaft für die Bedeutung und Nutzung heutiger Gärten und lädt zu Ruhe und Entspannung ein.

Der LWL präsentiert den „Tag der Gärten und Parks“ seit 2012, um die regionale Gartenkultur in den Fokus zu rücken. In Westfalen gibt es laut dem Kommunalverband neben vielen Privatgärten rund 130 kulturell herausragende Parks, die ganzjährig für Besucher geöffnet sind wesentlich die Identität der Region prägen.

SOCIAL BOOKMARKS