Geburten steigen in Westfalen wieder an
Bild: dpa
Um 0,5 Prozent ist die Zahl der lebendgeborenen Kinder in Westfalen gestiegen.
Bild: dpa

Landesweit ist die Geburtenzahl um 1,6 Prozent gestiegen. Einen deutlichen Anstieg an Neugeborenen verzeichnet Münster: 2750 Kinder wurden hier 2010 geboren – 208 mehr als im Vorjahr (plus 8,2 Prozent). Bei der durchschnittlichen Kinderzahl liegt Münster mit 1,31 je Frau landesweit dennoch nur auf Rang 48 von 53 Kreisen und Kreisfreien Städten. Bielefeld liegt auf Platz 28 – 1,43 Kinder hat hier jede Frau im Schnitt.

Kreis Gütersloh landesweit auf Platz sechs, Kreis Warendorf auf Platz zehn

Durchschnittlich bekommt eine Frau in NRW 1,4 Kinder. Landesweit lag diese Geburtenziffer nirgendwo so hoch wie im Kreis Borken, wo statistisch 1,58 Kinder je Frau geboren werden. Im Kreis Gütersloh wurden mit 3115 immerhin 3,1 Prozent mehr Kinder im Jahr 2010 geboren als im Vorjahr. Mit 1,54 Kindern je Frau liegt der Kreis landesweit auf Platz sechs. Der Kreis Warendorf liegt mit einer durchschnittlichen Kinderzahl von 1,48 auf Platz zehn. 2010 wurde hier mit 2250 Kindern nur genau eins mehr geboren als 2009.
Den landesweit stärksten Rückgang verzeichnen die Statistiker für den Kreis Soest, wo 5,7 Prozent weniger Kinder auf die Welt kamen.

SOCIAL BOOKMARKS