Gladbeck-Entführer könnte frei kommen
Bild: dpa
Geiselnehmer Dieter Degowski (l) und Hans-Jürgen Rösner kaperten vor 25 Jahren einen Lininbus in Bremen. Vorne sitzen die später getötete Silke Bischoff (hinter der Haltestange) und ihre Freundin Ines Voitele (r).
Bild: dpa

Eine Gefahr gehe von Degowski nicht mehr aus. 25 Jahre nach der Tat hat der 57-Jährige die Mindesthaftzeit verbüßt. Darum gibt es am Mittwoch einen Haftprüfungstermin.

Zwei ehemalige Geiseln warnen vor einer Freilassung ihrer Peiniger. Die Italienerin Tatiana de Giorgi, deren 15 Jahre alter Bruder Emanuele 1988 von Degowski erschossen wurde, kritisierte eine mögliche Freilassung. Die 43-jährige Ines Falk, deren Freundin Silke Bischoff beim Zugriff der Polizei von Rösner getötet wurde, sagte, sie habe immer noch Angst, „dass eines Tages einer der Gangster vor meiner Tür steht“.

Vom 16. bis zum 18. August 1988 fuhren Dieter Degowski und Karl-Heinz Rösner nach einem Banküberfall drei Tage durch NRW, Niedersachsen, Bremen und die Niederlande. Mehrfach nahmen sie Geiseln. Während der Irrfahrt wurden zwei Geiseln und ein Polizist getötet, mehrere Menschen wurden verletzt. 1991 wurden die Männer unter anderem wegen Geiselnahme mit Todesfolge und Mordes (Degowski) sowie versuchten Mordes (Rösner) zu lebenslanger Haft verurteilt.

SOCIAL BOOKMARKS