Glatte Straßen erhöhen Unfallgefahr
Bild: dpa
Lieber vorsichtig fahren: Auf glatten Straßen ist es am Freitagmorgen bereits zu mehreren Unfällen mit Verletzten gekommen.
Bild: dpa

Die Polizei warnt vor allem auch Autofahrer, bitte nicht in Eile zu fahren. Der Winterdienst sei unterwegs und versuche die Straßen möglichst befahrbar zu halten, so ein Sprecher. Trotzdem sollen Autofahrer Abstand halten und mit möglicher Glätte rechnen. Durch die langsame Fahrweise könne es auch zu stockendem Verkehr auf den Autobahnen kommen. Zu Unfällen war es bereits am frühen Morgen auf den Straßen in NRW gekommen. In Isselburg (Kreis Borken) kam ein Auto von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Bäume. Der 24-jährige Fahrer sowie seine 18-jährige Beifahrerin wurden dabei schwer verletzt. Auch in Greven (Kreis Steinfurt) kam ein 58-jähriger Autofahrer von der Straße ab. Der Wagen überschlug sich und landete im Straßengraben. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Auch in anderen Landesteilen ist es am Morgen bereits zu Glätteunfällen gekommen.

 Bahnfahrer hingegen können bislang entspannt bleiben. Nach Angaben der Deutschen Bahn gebe es keine Einschränkungen im Zugverkehr aufgrund von Glätte. Auch an den Bahnhöfen selbst werde gestreut, um Vereisungen zu lösen.

SOCIAL BOOKMARKS