„Glocke“-Leser im Lindenberg-Musical in Berlin
Bild: Timmermann
Lässig im Umgang mit seinen Fans: Udo Lindenberg plauderte mit den „Glocke“-Lesern (v. l.) Berni Dust aus Rheda sowie Berthold und Vera Kuhlmann aus Warendorf am Potsdamer Platz in Berlin. 
Bild: Timmermann

Der Alt-Rocker saß am Freitagnachmittag in einem Hotel-Café gegenüber des Theaters am Potsdamer Platz, als ein Großteil der Reisegruppe gemeinsam zu Fuß in Berlin unterwegs war. Lässig ließ sich der gebürtige Gronauer auf einen netten Plausch und Erinnerungsfotos mit Fans aus seiner Heimatregion ein. „Das hätte ich mir nie träumen lassen. Ich bin hin und weg“, sagte Vera Kuhlmann aus Warendorf, nachdem sie mit dem 65-Jährigen über die Echo-Verleihung und ihren Konzertbesuch kurz zuvor in Hannover gesprochen hatte. „Jetzt haben wir Adrenalin pur.“

Promi-Auflauf im Maritim-Hotel

Weitere Promi-Begegnungen gab es im Maritim Hotel, wo die 50-köpfige Reisegruppe übernachtet hat. Nach der ZDF-Aufzeichnung „Willkommen bei Carmen Nebel“ im Velodrom (Prenzlauer Berg) fand am Samstagabend im Maritim Hotel eine After-Show-Party statt, zu der alle prominenten Gäste der Sendung eingeladen waren. So streiften um Mitternacht Schlagerstars wie Bernhard Brink, Stefanie Hertel und Vicky Leandros durch die Lobby, als die „Glocke“-Leser gerade vom Theaterbesuch am Potsdamer Platz zurückgekommen waren.

Das Musical „Hinterm Horizont“, das die bewegende Geschichte von Lindenbergs Mädchen aus Ost-Berlin und der Wiedervereinigung erzählt, hat die Fans durch Tiefgang, beeindruckende Tanzeinlagen und humorige Sprüche begeistert.

Sehr humorvoll war auch die waschechte Berlinerin Petra von Holwede, die die Leser in einer dreistündigen Stadtrundfahrt mit Herz und Schnauze zu den schönsten Plätzen Berlins geführt hat – darunter das Brandenburger Tor, Schloss Bellevue, die Siegessäule, der Reichstag.

Trompeten-Spiel im Bus

Für eine Überraschung hat Ludger Schlüter, Busfahrer des Versmolder Reisebüros Sieckendiek, gesorgt, als er während einer Pause sein Talent als Musiker offenbarte und Trompete spielend durch den Bus zog. Die Leser waren nach eigenen Aussagen rundum zufrieden. Viel Lob gab es für das luxuriöse Vier-Sterne-plus-Hotel, den gut organisierten Programmablauf mit ausreichend Freizeit und den Wettergott, der Sonne satt bescherte.

SOCIAL BOOKMARKS