Haftstrafe für Mord mit Samuraischwert
Ein 24-Jähriger muss für vier Jahre hinter Gitter, weil er seinen Vater mit einem Samureischwert erstochen hat.

Die Kammer verurteilte den Mann daher wegen Totschlags in einem minderschweren Fall. Dem Urteil zufolge lag bei der Tat im vergangenen November 2010 eine notwehrähnliche Situation vor.

Der jähzornige und als gewalttätig bekannte Vater habe bei einem Streit seine Ehefrau mit einem Messer bedroht. Der junge Mann holte daraufhin aus seinem Zimmer das Samuraischwert und stach damit auf seinen Vater ein. Sieben Stiche durchbohrten den 49-Jährigen.

Das Gericht geht davon aus, dass der Mann Angst um seine Mutter hatte und sie schützen wollte. Strafmildernd werteten die Richter auch sein Geständnis.

SOCIAL BOOKMARKS