Halterner Schüler fliegen wieder nach Spanien
Schüler des Joseph-König-Gymnasiums aus Haltern am See fliegen erneut zum Austausch nach Barcelona. Vor einem Jahr ereignete sich das Germanwings-Unglück, bei dem unter anderem 16 Schüler und zwei Lehrerinnen der Schule ums Leben kamen. Das Bild zeigt ein Germanwings-Flugzeug unmittelbar nach dem Start vom Flughafen in Düsseldorf.

Er selbst sei auch drei Tage mit dabei. „Wir haben durch die Katastrophe das Band zur spanischen Schule verstärkt und bleiben durch den Besuch in enger Verbundenheit“, betonte Wessel.

Um eine Parallele zu der Tragödie zu vermeiden, beginnen die Schüler und Lehrer die Reise am kommenden Dienstag aber nicht in Düsseldorf, sondern in Köln. Auf dem Rückflug solle wieder eine Germanwings-Maschine die Gruppe nach Hause bringen. „Sicherlich wird dieser Besuch auch ein wenig der Rückkehr zur Normalität dienen“, sagte Wessel der Deutschen Presse-Agentur.

Am 24. März 2015 war eine Germanwings-Maschine mit der Flugnummer 4U9525 auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf in den französischen Alpen zerschellt. Der Co-Pilot hatte das Flugzeug nach Überzeugung der Ermittler absichtlich zum Absturz gebracht.

Zu den 150 Toten gehörten auch Schüler und Lehrerinnen aus Haltern. Der bisherige Billigflieger Germanwings geht derzeit schrittweise in der neuen Lufthansa-Tochter Eurowings auf. Gegenwärtig treten beide Marken noch parallel auf. Beworben und vermarktet wird zwar nur noch Eurowings, viele Flieger werden aber noch von Germanwings betrieben.

SOCIAL BOOKMARKS