Hausärzte für Westfalen-Lippe gesucht
Bild: dpa
Viele Hausärzte auch in Westfalen gehen in den nächsten Jahren in Ruhestand. Oft gibt es keinen Nachfolger. Mit einer Kampagne will die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe gegensteuern.
Bild: dpa

Etwa jeder dritte Hausarzt in Westfalen ist über 60 Jahre alt und wird in den nächsten Jahren in den Ruhestand gehen. Dabei wird es für die scheidenden Allgemeinmediziner immer schwieriger, Nachfolger für ihre Praxen zu finden.

Um dem entgegenzuwirken, hat die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) eine Kampagne gestartet, mit der

150 solcher Plakate machen auf die Hausärzte-Kampagne aufmerksam.
junge Ärzte für eine Tätigkeit in der ambulanten Versorgung gewonnen werden sollen. Unter dem Motto „Ich will Ihr Nächster sein: und übernehme Ihre Praxis“ informiert das neue Online-Portal http://www.praxisstart.info/ über alles Wissenswerte rund um eine Niederlassung als Vertragsarzt in der Region. 150 Großplakate in westfälischen Städten machen in den nächsten Wochen auf die Aktion aufmerksam.

Der drohende Hausarztmangel ist ein bundesweites Problem, das aber vor allem ländliche Regionen betrifft. Laut dem Versorgungsatlas des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung wird von den 13.000 Hausärzten, die in den kommenden fünf Jahren in den Ruhestand gehen, statistisch nur jeder zweite einen Nachfolger für die Praxis finden. In Westfalen sind bereits heute 300 hausärztliche Zulassungsmöglichkeiten nicht besetzt.

SOCIAL BOOKMARKS
150 solcher Plakate machen auf die Hausärzte-Kampagne aufmerksam.