Hebammen können in Witten promovieren
Bild: dpa
Mit Fragen rund um Themen wie Schwangerschaft und Geburt beschäftigen sich die Hebammen, die künfitg an der Universität Witten/Herdecke promovieren.
Bild: dpa

Professor Wilfried Schnepp, Lehrstuhlinhaber für familienorientierte und gemeindenahe Pflege an der UW/H, bezeichnet die Zusammenarbeit als „Glücksfall" und macht darauf aufmerksam, dass die Promotion von Hebammen zu fachspezifischen Fragestellungen eine notwendige und zugleich neue Entwicklung in Deutschland sei.

Bereits im Juni beginnen die ersten zwei Hebammen mit ihren Promotionen in Witten. Gegen Jahresende sollen weitere hinzukommen. Inhaltlich befassen sich die Doktorandinnen mit Fragestellungen rund um Schwangerschaft, Geburt und frühe Elternphase, aber auch mit Fragen zur Organisation des Kreißsaals.

SOCIAL BOOKMARKS