Hintergründe zum Schwarzen Loch
Bild: Evers
Dr. Björn Voss (Bild), Leiter des Planetariums Münster, und Astrophysiker Dr. Tobias Jogler erläutern Hintergründe rund um die erste Aufnahme eines Schwarzen Lochs.
Bild: Evers

Der Astrophysiker Dr. Tobias Jogler und der Leiter des Planetariums, Astronom Dr. Björn Voss, erläutern in ihrem Vortrag am Dienstag, wie die Aufnahme entstanden ist. Denn das Bild, das am 10. April veröffentlicht wurde und das das zentrale Schwarze Loch einer fernen Galaxie namens „M87 zeigt, ist kein einfaches Foto. Vielmehr handle es sich um ein synthetisches Bild, das durch die technisch schwierige Kombination von Daten mehrerer Radio-Teleskope auf verschiedenen Kontinenten gewonnen wurde, teilt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe mit. Entsprechend aufwändig seien Auswertung und Interpretation des Bilds.

Erstes Bild eines Schwarzen Lochs.
Im Mittelpunkt des Vortrags stehen Fragen wie: Was genau erkannt man auf dem Bild, und was erfährt man daraus über Schwarze Löcher im Allgemeinen? Wie wurde das Bild aufgenommen, und warum gerade in dieser fernen Galaxie?

SOCIAL BOOKMARKS