Hündin fährt im Bus mit
Eine Hündin hat sich am Dienstag in Iserlohn mit dem Bus fahren lassen, bevor sie von der Polizei in Empfang genommen wurde.

Die Schwarzfahrerin habe sich am Dienstag an einer Haltestelle in den Bus geschlichen und - offenbar geübt im Busfahren - unmittelbar Platz genommen, teilte die Polizei mit.

Der Fahrer der Linie 1 wählte den Notruf und ließ die dickfellige Passagierin drei Kilometer weiter an einer Haltestelle rausspringen - exakt vor einer Wache, wo zwei Polizisten schon mit einer Leine auf sie warteten. Über die Steuermarke ermittelten die Beamten den "überglücklichen" Besitzer der ausgebüxten Hündin.

SOCIAL BOOKMARKS