Illegale Jagd auf Greifvögel im Münsterland 
Ein Bussard jagt ein Kaninchen. Im Münsterland wird Raubvögeln nach Aussage des Komitees gegen Vogelmord intensiv nachgestellt.

Erst am vergangenen Wochenende hat die Polizei drei verbotene Vogelfallen in einem Flurstück bei Ascheberg sichergestellt. Das Komitee gegen den Vogelmord geht davon aus, dass in den meisten Fällen Jäger oder Taubenzüchter für die Greifvogelverfolgung verantwortlich seien.

„Jäger sehen in den Greifvögeln eine Konkurrenz bei der Jagd nach Niederwild wie etwa Fasanen“, erklärt Hirschfeld. Taubenzüchter hingegen verfolgten die Greifvögel aus Angst um die eigenen Tiere.

, bei der geschützte Arten wie Habichte oder Rotmilane ums Leben kommen

SOCIAL BOOKMARKS