Immer häufiger werden Autos angezündet
Autobrände wie dieser (in Ahlen) häufen sich. Im vergangenen Jahr wurden in der Region Westfalen 269 Autos angezündet, teilte das NRW-Innenministerium jetzt mit.

Demnach wurden im vergangenen Jahr in der Region 269 Autos angezündet. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, in dem 215 Brandstiftungen gezählt wurden, entspricht das einer Steigerung von 25 Prozent. Da es in der ersten Jahreshälfte 2013 bereits 162 Fälle gab, ist davon auszugehen, dass die Gesamtzahl auch in diesem Jahr weiter steigt, heißt es in der Mitteilung.

Nicht nur Pkw, sondern auch andere Kraftfahrzeuge wie Motorräder, Lastwagen oder Wohnanhänger würden immer häufiger angezündet. Im vergangenen Jahr zählten die westfälischen Polizeibehörden 95 „Brandstiftungen an sonstigen Kfz“ – rund 28 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Entwicklung der Brandstiftungen

Im Kreis Gütersloh verzeichnete die Polizei im Jahr 2011 noch fünf Brandstiftungen. Im Jahr darauf stieg diese Zahl auf zehn Fälle. Im ersten Halbjahr dieses Jahres waren es bereits elf Brandstiftungen. 

Seltener brannten im Kreis Warendorf Fahrzeuge. So wurden im Jahr 2011 drei Brände gelegt, 2012 sieben und im ersten Halbjahr dieses Jahres neun.

In Münster verzeichnete die Polizei beispielsweise im Jahr 2011 insgesamt 19 Fälle von Brandstiftungen an Pkw und anderen Kraftfahrzeugen, im Jahr darauf waren es 14. Im ersten Halbjahr dieses Jahres waren es bereits 20 Fahrzeuge. Die aktuelle Zahl liegt bei 57.

In Bielefeld gab es 2011 zehn Brandstiftungen an Fahrzeugen und ein Jahr darauf 25. Im ersten Halbjahr dieses Jahres verzeichnete die Polizei in Bielefeld drei Brandstiftungen.

Brandserie in Münster: Zwei Verhaftungen

In der Nacht zu Allerheiligen hatten Brandstifter ein Fahrzeug in einer Garage an der Hermannstraße in Münster in Brand gesetzt und dadurch vier Personen verletzt und einen hohen Sachschaden verursacht. Den Ermittlern gelang es, aufgrund von Hinweisen und Spuren zwei Tatverdächtige festzunehmen. ... (mehr)

SOCIAL BOOKMARKS