„Insta-Ride“ macht neugierig auf Region
Zehn Influencer, also Meinungsmacher im Internet, haben am Wochenende vom Pferd aus das Münsterland ausgekundschaftet.

Zehn Influencer, also junge Meinungsmacher im Internet, haben die Region auf Pferden erkundet und ihre Eindrücke in sozialen Medien kundgetan. Los ging es in Legden (Kreis Borken), teilt der Verein Münsterland mit. Auf der vierstündigen Wanderreittour des „Zentrums für Freizeitreiten“ fotografierten und filmten Teilnehmer vom Pferderücken aus und veröffentlichten die Aufnahmen auf ihren Instagram-Kanälen. Auf Irish Tinkern, Quarter Horses und Haflingern ging es rund um Legden durch die Münsterländer Parklandschaft. Die zehnköpfige Gruppe ritt über Wiesen, Felder und durch kleine Wäldchen und trabte auf den Pferden über gut ausgebaute Reitrouten, streckenweise auch auf der insgesamt 1000 Kilometer langen Münsterland-Reitroute.

Hohe Reichweite der Influencer

Vertreten waren laut Mitteilung Reiter mit sehr unterschiedlichen Könnensstufen – von der erfahrenen Turnierreiterin bis hin zum Anfänger. „Insgesamt haben die zehn Influencer eine Reichweite von 130 000 Menschen, die ihnen im Internet folgen“, sagt Victoria Lennerz, Social-Media-Managerin beim Münsterland e.V. Die hohe Reichweite solle sich auszahlen, um auf das Münsterland als Pferdregion aufmerksam zu machen und für die Tages- und Mehrtagestouren zu werben.

„Online Gemeinschaft abholen“

„Wir sind immer auf der Suche nach kreativen Formaten, um die Region für unterschiedliche Zielgruppen zu vermarkten“, sagt Marion Pleie, Projektmanagerin Pferd beim Münsterland e.V. Gerade beim Thema Pferd gebe es eine sehr. aktive Online-Gemeinschaft, die gut untereinander vernetzt sei. „Diese Zielgruppe wollen wir mit dem ‚Insta-Ride‘ abholen“, betont Pleie.

SOCIAL BOOKMARKS