Jan Delay spielt bei Stadtfest in Münster
Für seine Show am 18. August auf dem Domplatz in Münster bringt Jan Delay seine Combo „Disko No. 1“ mit.

Da könnten die Rolling Stones und der Papst gemeinsam auftreten – wenn gleichzeitig die deutsche Fußballmannschaft ein wichtiges WM-Spiel absolviert, entscheiden sich viele für den Sport. Deshalb überlassen die Organisatoren des Stadtfestes „Münster mittendrin“ ihren angestammten Juli-Termin den Viertelfinals und weichen auf den 17. bis 19. August an.

Vorverkauf läuft seit Mittwoch

„Wir können den Künstlern ja schlecht sagen, dass sie erst mit uns Fußball schauen und danach ihr Konzert geben sollen“, sagt Fritz Schmücker von Münster-Marketing. Und so haben Jan Delay und seine Band „Disko No.1“ sowie Roland Kaiser freie Bahn auf der größten Stadtfest-Bühne am Domplatz.

Der Vorverkauf hat am Mittwoch begonnen. Und wer sich beeilt, erwischt noch die sogenannten „Early Bird“-Tickets zum ermäßigten Preis von neun Euro – 2000 pro Auftritt sind im Angebot. „Danach kosten die Karten zwölf Euro. Aber auch das ist ja eher ein symbolischer Preis – verglichen mit dem, was man sonst für einen Auftritt dieser Stars ausgeben müsste“, sagt Schmücker.

Roland Kaiser kommt zweites Jahr in Folge

Roland Kaiser, war der nicht im vergangenen Jahr auch schon dabei? Das wird sich manch einer fragen – und Stadtfest-Chefin Ana Voogd kann nur zustimmen. „Die Stimmung auf dem Konzert war so toll, dass wir den Gästen die Chance geben wollen, das noch einmal zu erleben.“ Zugesagt hat der Wahl-Münsteraner für den Stadtfest-Sonntag.

Den Samstag übernimmt Jan Delay, und wer den Auftakt auf der Domplatz-Bühne am Freitagabend bestreitet, wird in Kürze feststehen. „Klar ist, dass es keine Mini-Auftritte gibt, sondern jeweils die komplette Show“, sagt Voogd.

Zugang zu Erlebnis-Inseln in der Innenstadt ist frei

Der Zugang zu allen elf weiteren Erlebnis-Inseln ist frei. Das Programm reicht von bewährten Cover-Bands über Newcomer, Kleinkunst und Musik für Kinder bis zu Mitmach-Aktionen und sportlichen Aktivitäten. Noch längst nicht alle Punkte stehen fest.

Wer auf der Bühne etwas zu bieten hat, kann sich bewerben. Zum Beispiel auch für den Wettbewerb „The Voice of Münsterland“. „Wir rechnen mit 50 bis 80 Teilnehmern, die wir gut vorbereiten. Niemand soll öffentlich bloßgestellt werden“, betont Voogd. Den beiden Finalisten winkt ein ganz großer Schritt: Sie treten vor Roland Kaiser vor bis zu 10.000 Besuchern auf dem Domplatz auf.

SOCIAL BOOKMARKS