Joe Bauschs Einblicke in den „Knast“
Bild: dpa
In der Justizvollzugsanstalt in Werl ist der Mediziner Joe Bausch,  im Nebenjob noch Schauspieler, seit 25 Jahren beschäftigt. 
Bild: dpa

Bausch schildert, wie der Alltag im Hochsicherheitsgefängnis Werl funktioniert und erzählt die Schicksale der Schwerverbrecher, die dort sitzen und die er regelmäßig behandelt. So entwickelt der Arzt eine Analyse des Systems Gefängnis und seiner Probleme.

Große Anerkennung hat das gerade im Ullstein-Verlag erschienene Buch bereits von Literaturkritikern erfahren. Als "nüchterne und würdige Betrachtung von Kriminalität" wurde es in der Süddeutschen Zeitung beschrieben. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung lobte Bauschs "feinsinnige Beobachtungen, deren analytische Schärfe es durchaus mit soziologisch motivierten Gefängnisuntersuchungen aufnehmen kann."

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der „Glocke“-Ausgabe von Mittwoch.

SOCIAL BOOKMARKS