Kein Bundeswehr-Gelände für neue JVA
Keinen Quadratmeter ihres Geländes in Münster-Handorf will die Bundeswehr für den Neubau einer Justizvollzugsanstalt zur Verfügung stellen.

Das teilte der Kommandant der Lützow-Kaserne, Oberstleutnant Dr. Heiner Bröckermann, am Montag mit. Es sei nun deutlich geworden, dass die Bundeswehr definitiv keinen Quadratmeter ihres Geländes in Handorf für den Bau der neuen JVA zur Verfügung stellen wird, so Bröckermann.

Die Ausbildungseinrichtungen auf dem Standortübungsplatz Münster-Handorf sind auch künftig für die standortnahe militärische Ausbildung erforderlich und nach der Entscheidung des damaligen Bundesverteidigungsministers Thomas de Maiziere (CDU) vom 4. März 2013 weiterhin in vollem Umfang zu nutzen, heißt es seitens der Bundeswehr.

Der Bau einer neuen JVA war nötig geworden, weil das Gebäude an der Gartenstraße in Münster in die Jahre gekommen war. Die Bürgerinitiative „JVA Münster – ohne Flächenversiegelung" hatte sich gegen die Standortwahl ausgesprochen.

SOCIAL BOOKMARKS