Keine Sitzung zur Provinzial Nordwest
Etwa 1000 Provinzialmitarbeiter – unter ihnen Betriebsratschef Albert Roer (M.) – protestieren vor dem Hauptsitz des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe. Sie verlangen ein eindeutiges Bekenntnis der Sparkassen gegen einen Verkauf des Regionalversicherers.

 „Wir verlangen ein klares und eindeutiges Bekenntnis der Sparkassen zur Provinzial“, sagte Gesamtbetriebsratschef Albert Roer im Gespräch mit der „Glocke“. Die bisherige Stellungnahme des Sparkassenverbands Westfalen-Lippe (SVWL) sei inakzeptabel, betonte Roer.

Der Verwaltungsrat des Sparkassenverbandes als ein Haupteigentümer der Provinzial hatte am 11. Dezember beschlossen, Gespräche mit der Allianz-Versicherung auf Eis zu legen. Wörtlich heißt es in dem Beschluss: „Die Initiative von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, bis zum 31. März 2013 über Möglichkeiten einer Fusion der beiden Provinzial- Versicherungsgesellschaften NordWest und Rheinland zu verhandeln, wird vorbehaltlos unterstützt. Die Gespräche mit anderen Interessenten werden bis dahin ausgesetzt.“

Gewerkschaft und Mitarbeiter haben Sorge, dass Fusionsgespräche zwischen Rheinland und Westfalen scheitern und die Provinzial-Eigner im Frühjahr doch wieder über einen Verkauf an die private Konkurrenz nachdenken. „Das ist ein möglicher Verkauf auf Wiedervorlage“, warnte Roer mit Blick auf den Beschluss des Sparkassen-Verwaltungsrates. Die Mitarbeiter der Versicherung seien durch die Verkaufsgerüchte der vergangenen Wochen enttäuscht über das Verhalten der Eigentümer. „Da ist großes Vertrauen zerstört worden.“

Aus Sicht des Sparkassenverbandes ist ein Verkauf des Provinzial-Konzerns ohnehin kein Thema mehr: Kein Unternehmen habe nach den Ereignissen der vergangenen Wochen noch Interesse, heißt es in Sparkassenkreisen.

Am Freitag wollen die Mitarbeiter 160.000 Unterschriften gegen eine Übernahme an den Aufsichtsrat der Provinzial Nordwest übergeben. Der Rat kommt am Vormittag auf Antrag der Arbeitnehmerseite am Vormittag zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen. Auch der Aufsichtsrat soll nach dem Willen von Betriebsrat und Gewerkschaft ein klares Bekenntnis gegen den Verkauf der Provinzial NordWest ablegen.

SOCIAL BOOKMARKS