Kreischalarm vor 50 Jahren: Stones in Münster
Bild: dpa
Sensantion in der Halle Münsterland: Die Rolling Stones geben am 11. September 1965 ihr erstes Deutschlandkonzert. Daran erinnert seit Freitag eine Fotoausstellung im Stadtmuseum Münster.
Bild: dpa

In rund 80 Fotos sowie Ton- und Filmaufnahmen zeigt die Schau kreischende Fans, blutjunge Stones, ein begeistertes Publikum sowie private Backstage-Aufnahmen zweier Groupies aus den 60er-Jahren. Drei Jahre zuvor hatten die Stones sich zusammengeschlossen und tourten zunehmend erfolgreich durch Europa - im Gepäck den damaligen Sommerhit „Satisfaction“. Warum die Wahl für die erste Spielstätte in der Bundesrepublik auf die Halle Münsterland fiel, ist unbekannt. Besser dokumentiert ist die massive Präsenz der Ordnungskräfte rund um das Konzert: Hunderte Polizeikräfte und Ordner hatten alle Hände voll zu tun, um die euphorisierte Menge in Schach zu halten. Als die Stones die Bühne betraten, hielt es niemanden mehr auf den Sitzen in der bestuhlten Halle. Die befürchteten Ausschreitungen blieben aber aus: „Ein paar zerdepperte Stühle, das war alles“, berichtete Kurator Axel Schollmeier. Die Ausstellung ist bis zum 13. September zu sehen.

SOCIAL BOOKMARKS