Kultursommer bietet 112 Veranstaltungen
Das deutsch-syrische Quartett „Hamam Abbiad“ verbindet - im Rahmen des Bielefelder Kultursommers 2018 -  beim Festival im Vogelviertel am 12. Mai orientalische und westliche Musik.

Denn all dies gilt auch für die 112 Veranstaltungen an 26 Orten, die in der warmen Jahreszeit Unterhaltung unterschiedlicher Art bieten. Musik und Literatur, Tanz und Theater, Bildende Kunst und Kleinkunst stehen für den 3. Mai bis 26. September im Kalender. „Wir wollen für jeden etwas bieten, ohne allgemein zu werden“, betonte gestern Kulturamtsleiterin Brigitte Brand bei der Vorstellung des Programms.

Kulturraum Nahost ist Oberthema

Ein Oberthema des Veranstaltungsreigens ist in diesem Sommer die Heimat vieler Flüchtlinge, die in den vergangenen Jahren nach Deutschland gekommen sind. „Der ‚Kulturraum Nahost‘ zieht sich durch das ganze Programm“, sagte Kulturamtsmitarbeiterin Merlin Maria Nowak. Konzerte und Lesungen sollten andere Blickwinkel auf eine Region freigeben, die sonst nur als Krisenherd wahrgenommen werde. So stellt der Iraner Imaani Brown am 3. Mai im Bunker Ulmenwall sein autobiografisches Buch „Hallo Deutschland“ vor. Am 12. Mai bietet das „Festival im Vogelviertel“ Konzerte des deutsch-syrischen Quartetts „Hamam Abbiad“ und der Weltmusik-Gruppe „Refugees for Refugees“.

Auch in bewährten Reihen des Kultursommers spiegelt sich der „Kulturraum Nahost“ wider: etwa, wenn im Rahmen des „Jazz im Waldhof“ am 7. Juli das israelische Trio „Shalosh“ Rock, Jazz und Elektro vereint oder bei „Mittwochs auf der Burg“ am 8. August die libanesische Band „Postcards“ melodischen Dream-Folk-Pop zum Besten gibt.

Umsonst und draußen

Ein zweiter umfassender Bereich des Kultursommers spielt sich wie immer umsonst und draußen ab. „Streetlife“ präsentiert am 30. und 31. Mai (parallel zum Leineweber-Markt) internationales Straßentheater und Weltmusik. Im Rahmen des „Bielefelder Sommertheaters“ verwandeln „Les P’tit Bras“ aus Frankreich den Klosterplatz am 17. August in einen Zirkus unter freiem Himmel, und das Alarmtheater baut anlässlich seines 25-jährigen Bestehens am 1. September künstlerische „Schutzschilde“ auf. Am 26. August lädt einmal mehr das Kinder- und Familienkulturfest „Wackelpeter“ in der Ravensberger Park.

SOCIAL BOOKMARKS