LED-Licht soll Milchertrag steigern
Das Licht in Kuhställen verändern wollen Prof. Dr. Eva Schwenzfeier-Hellkamp und Wissenschaftler Daniel Werner. Ziel des Forschungsprojekts ist die Steigerung der Milchleistung.

Kühe sehen anders als Menschen. „Bisher war die Beleuchtung in den Ställen am Menschen ausgerichtet, dabei benötigen die Tiere ein ganz anderes Licht“, erklärt Daniel Werner, der sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Eva Schwenzfeier-Hellkamp das Projekt betreut. Eine Kuh könne langwelliges rotes Licht nicht sehen, kaltweißes Licht eigne sich deshalb besser zur Stallbeleuchtung. Durch die intelligenten LED-Lampen könne das Tierwohl und die Tiergesundheit gesteigert werden, gibt sich Werner überzeugt. Die Folge seien ein längeres Leben der Kühe und höhere Milcherträge. An dem Forschungsprojekt der FH Bielefeld sind unter anderem auch der Tierverhaltensforscher Prof. Dr. Klaus Reiter von der Bayrischen Landesanstalt für Landwirtschaft und das Landwirtschaftszentrum Haus Düsse der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bad Sassendorf (Kreis Soest) beteiligt. Zunächst soll ein Prototyp der LED-Leuchte im Labor entwickelt werden. Nach umfangreichen Tests wird diese in einer Praxisphase in den Stallungen des Hauses Düsse installiert. Zur Erfassung und Beurteilung des Tierverhaltens verwenden die Forscher eine automatisierte Aktivitätserfassung mittels Sensoren an den Beinen der Kühe sowie eine permanente Videoüberwachung. Mit Hilfe der Liege- und Stehzeiten könne er den Gemütszustand der Kühe bestimmen, sagt Reiter. „Und der ist ausschlaggebend für das Tierwohl.“

SOCIAL BOOKMARKS