Land schafft 935 Medizin-Studienplätze
Allein in Münster sollen 125 zusätzliche Studienplätze für angehende Mediziner entstehen.

Damit werde die Zahl der Medizinstudienplätze vorübergehend um jährlich zehn Prozent gesteigert, teilte das NRW-Wissenschaftsministerium am Donnerstag in Düsseldorf mit. Das Land werde dafür aus dem Hochschulpakt von Bund und Ländern in den kommenden Jahren insgesamt 50 Millionen Euro zur Verfügung stellen.

Doppelter Abi-Jahrgang 2013

Mit den zusätzlichen Studienplätzen will das Land insbesondere den Schulabgängern des doppelten Abiturjahrgangs 2013 entgegenkommen. Mit der Vereinbarung werde jedoch "sichergestellt, dass eine zeitlich begrenzte Erhöhung der Medizinstudienplätze nicht auf Kosten der Ausbildungsqualität geht", sagte Schulze.

Die meisten zusätzlichen Studienplätze werden mit 285 in Köln geschaffen. An der Uni Münster sind es 125.

SOCIAL BOOKMARKS