Landwirtschaftsflächen erhalten
Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) verspricht den Landwirten ausreichend Fläche für die Bewirtschaftung.

Es ging um die künftige Gemeinsame Agrarpolitik, deren Ausrichtung die Europäische Kommission zurzeit diskutiert, und die Ilse Aigner während des WLV-Verbandstages in Münster mit den Landwirten diskutieren wollte.

„Sie haben Planungssicherheit verdient“, sagte die Ministerin. „Wer aber glaubt, dass nun alles einfacher wird, hat sich getäuscht. Es wird ein Dickicht von Vorschriften geben“, sagte sie voraus. „Wir brauchen aber weniger Bürokratie.“

Bei den Verhandlungen in Brüssel, die ihrer Meinung nach nicht vor Ende 2012 abgeschlossen sein dürften, will sich Aigner dafür einsetzen, dass der Landwirtschaft in Zukunft ausreichend Flächen zur Verfügung steht. „Dass die EU-Kommission sieben Prozent der Kulturfläche aus der landwirtschaftlichen Nutzung herausnehmen will, ist einseitig gedacht“, kritisierte sie. In Deutschland gingen täglich 80 Hektar landwirtschaftlichen Bodens verloren. „Das würde durch die Kommissionsvorschläge weiter verschärft. Wie sollen wir da noch die Ernährungs- und Energiewende stemmen?“

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Dienstagausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS