Lebenslänglich für Mord an Liebhaber
Bild: dpa
Die Angeklagte und ihr Anwalt stehen am Mittwoch (im Landgericht in Bochum vor dem Gericht um Richter Hans-Joachim Mankel (2.v.r.). Die 32-Jährige hat gestanden, ihren Liebhaber mit Morphium vergiftet und dann erstochen zu haben.
Bild: dpa

Der Inhalt: „Ich habe eine Überraschung für Dich, Schnute." Beim anschließenden Treffen setzte die Angeklagte ihren 36-jährigen Geliebten mit einem Giftcocktail außer Gefecht und stach 14 Mal zu. Ihr Motiv: Ihr Ehemann sollte nicht erfahren, dass der Banker der Vater ihres gerade geborenen Sohnes war.

Die 32-jährige Angeklagte hatte gestanden, ihren Liebhaber am 2. September mit Morphium vergiftet und dann erstochen zu haben. Die Staatsanwaltschaft hat lebenslange Haft wegen Mordes beantragt. Die Angeklagte war nach den Plädoyers in Tränen ausgebrochen und hatte erklärt: „Mir ist selbst so fremd, was da passiert ist. Das war ein ganz dunkler Teil in mir."

SOCIAL BOOKMARKS