Mehr Senioren hinter Gittern
Der 64-jährige Häftling Siegfried L. ist in der JVA Bielefeld-Senne inhaftiert. Dort gibt es eine Abteilung für ältere Inhaftierte. 

"Die Zahl der alten Menschen im Vollzug ist stetig gewachsen, und der Bedarf an altengerechten Haftplätzen wird weiter steigen", sagt die Leiterin der JVA Bielefeld-Senne, Kerstin Höltkemeyer-Schwick.  Es handle sich keinesfalls um eine homogene Gruppe: "Unter den lebensälteren Häftlingen sind viele Betrugsdelikte vertreten. Zu uns wechseln aber auch schwere Straftäter, um im offenen Vollzug auf die Freiheit vorbereitet zu werden." Stellvertreter Rolf Bahle ergänzt: "Manche kommen auf 30, 40 Jahre Haft." Andere kämen dagegen erstmals im Renteralter in der JVA Senne, zu der 16 Außenstellen und ein weiteres Hafthaus in Bielefeld gehören.

Vier Prozent der Häftlinge mehr als 60 Jahre alt

Der wohl prominenteste 60plus-Häftling war der frühere Topmanager Thomas Middelhoff. In der Seniorenabteilung verbüßte der Ex-Konzernlenker seine Strafe wegen Untreue, bis er als 64-Jähriger Ende 2017 wieder auf freien Fuß kam. Aktuell sind unter bundesweit 52.000 Strafgefangenen zwar nur vier Prozent mehr als 60 Jahre alt. Aber, laut Statistik waren es 2003 erst gut zwei Prozent.

Der Bund der Strafvollzugsbediensteten sieht in einigen Bundesländern wachsenden Bedarf für Seniorenvollzug. BSBD-Chef René Müller betont: "In der Regel sind Gefangene im hohen Alter pflege- und betreuungsintensiver." Personal- und Kostenaufwand seien groß.

Wie sieht der JVA-Alltag der Betagten in Senne aus? Bei allen Besonderheiten und Lockerungen gilt: "Es bleiben Straftäter und natürlich sind sie ihrer Freiheit beraubt", wie Höltkemeier-Schwick klarstellt. In zwei Abteilungen sind nur Senioren untergebracht, in einem dritten Flur sind Alt und Jung gemischt. Die Duschen haben besondere Haltegriffe, WC-Sitze sind erhöht, die Betten ebenso. Arbeit in Gärtnerei, Tischlerei oder Schlosserei ist Pflicht bis 65 Jahre. "Wer älter ist und noch kann und will, wird ebenfalls eingesetzt - was recht gefragt ist", schildert Detlev Schlingmann, Bereichsleiter der Seniorenabteilung.

SOCIAL BOOKMARKS