Mehrere Motorradfahrer tödlich verunglückt
Symbolbild: dpa
Am Pfingstwochenende ist es auch in Nordrhein-Westfalen zu mehreren schweren Motorradunfällen gekommen. 
Symbolbild: dpa

 Ein Unfall mit zwei Toten geschah am frühen Sonntagmorgen in Bochum: Ein 19-Jähriger war mit seinem Krad nach Polizeiangaben mit überhöhter Geschwindigkeit gegen eine Laterne geprallt. Er konnte vor Ort reanimiert werden, starb allerdings wenig später im Krankenhaus. Sein 22 Jahre alter Beifahrer kam ebenfalls in ein Krankenhaus, wo auch er starb. Laut Polizei-Angaben trugen beide Männer keinen Helm. 

In Neuss bei Düsseldorf kam ein 56-jähriger Motorradfahrer ums Leben: Er war am Sonntagmittag unterwegs, als er mit seinem Motorrad aus noch unklarer Ursache von einer Straße abkam und gegen einen Baum prallte, wie die Polizei mitteilte. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht, wo er kurz danach starb. Schwer verletzt wurde am Sonntag ein 38-Jähriger in Delbrück (Kreis Paderborn), der an einer Brücke über die Ems wegen Bodenwellen im Asphalt die Kontrolle über sein Motorrad verlor und stürzte. 

Auch ein 57-jähriger Motorradfahrer und seine 24 Jahre alte Mitfahrerin verletzten sich in Bocholt (Kreis Borken) im Münsterland am Sonntagabend schwer: Beim Linksabbiegen war der Fahrer ohne Fremdeinwirkung gestürzt. Unfälle mit Schwerverletzten gab es am Wochenende auch in Meschede (Hochsauerlandkreis) und Lennestadt (Kreis Olpe).

SOCIAL BOOKMARKS