Messerstecher lockte Polizisten in Falle
Bild: dpa
Am Dienstag hatte der Mann die beiden Polizisten niedergestochen und war dabei angeschossen worden.
Bild: dpa

Zuvor war nicht klar gewesen, ob der Angreifer den Notruf zu einem vermeintlichen Verkehrsunfall selbst abgesetzt hatte. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung erlassen.

Der 45-jährige Beamte und seine 30-jährige Kollegin seien nun „ansprechbar, aber weiter nicht vernehmungsfähig“, sagte ein Polizeisprecher. Den Polizisten hatten die Ärzte am Mittwochabend aus einem künstlichen Koma geholt. Ihr Angreifer wurde ins Justizvollzugskrankenhaus gebracht. Zu der Tat äußerte sich der 21-Jährige am Donnerstag bis zum Nachmittag nicht.

Motiv bisher nicht bekannt

Nachdem er in der Nacht zu Dienstag mit zwei Messern in einer Wohnsiedlung auf die beiden Polizisten eingestochen hatte, hatte der 45-jährige Beamte mit seiner Dienstwaffe auf ihn geschossen. Alle drei waren schwer verletzt worden und schwebten kurzzeitig in Lebensgefahr. Zu dem Motiv für die heimtückische Attacke ist noch nichts bekannt.

SOCIAL BOOKMARKS