Messerstich ins Herz: Angeklagte gesteht
Vor dem Landgericht in Dortmund hat eine 36-jährige Frau am Donnerstag gestanden, auf ihren 52 Jahre alten Partner eingestochen zu haben.

Die elf Zentimeter lange Klinge ihres Messers hatte direkt das Herz getroffen.

Zum Prozessauftakt erklärte die Angeklagte unter Tränen: „Ich bin ausgetickt, habe Rot gesehen.“ Sie habe ihren Freund aber wirklich nicht umbringen wollen.

Die Frau und ihr Opfer gehören seit Jahren zur Dortmunder Drogen- und Alkoholikerszene.

Die Angeklagte war in der Tatnacht erst nach Mitternacht nach Hause gekommen. Nach ihren Angaben war ihr Freund darüber sehr wütend. Er habe sie geschubst und angeschrien, da habe sie Angst bekommen.

Die Rechtsmediziner hatten später zwei tiefe Einstiche in der rechten Brust und zahlreiche Schnittverletzungen am ganzen Körper festgestellt. Die 36-Jährige hatte zwar noch selbst den Notarzt gerufen, alle Rettungsversuche waren jedoch vergeblich.

SOCIAL BOOKMARKS