Minister Heil als Putzkraft in Klinik
Bild: dpa
Hubertus Heil (SPD), Bundesminister für Arbeit und Soziales bezieht im Krankenhaus Bergmannsheil in der Bettenzentrale zusammen mit der Reinigungskraft Susanne Holtkotte ein Kopfkissen. Heil und Holtkotte waren in der WDR-Talkshow „Hart aber fair“ aufeinander getroffen und hatten über niedrige Renten und gerechte Löhne diskutiert. Sie hatten verabredet für einen Tag die Jobs zu tauschen.
Bild: dpa

Heil traf im Klinikum Bergmannsheil in Bochum auf die Reinigungskraft Susanne Holtkotte (48), der er im Februar während der ARD-Talkshow „Hart aber fair“ das Angebot gemacht hatte, jeweils einen Tag den Job des Anderen kennen zu lernen. Holtkotte hat Heil bereits einen Tag in Berlin begleitet.

Hart arbeitende Menschen „halten das Land am laufen“

Das Fazit des Ministers nach einem Vormittag Mitanpacken in der Bettenzentrale, wo Holtkotte mit ihrem Team die Betten der Patienten sauber macht: „Was ich heute erlebt habe, bestärkt mich, wirklich noch heftiger zu kämpfen, dass wir eine Grundrente bekommen, die den Namen auch verdient.“ Gleichzeitig müsse der Mindestlohn schneller auf zwölf Euro steigen und mehr Branchen müssten sich zu ordentlichen Tarifverträgen verpflichten, betonte der SPD-Politiker.

Hart arbeitende Menschen wie Holtkotte müssten mehr Wertschätzung erfahren. „Die halten hier den Laden am Laufen und das Land auch“, sagte Heil.

Heils beim Koalitionspartner CDU umstrittener Gesetzentwurf zur Grundrente sieht vor, die Bezüge von Menschen mit kleiner Rente nach 35 Beitragsjahren aufzuwerten.

SOCIAL BOOKMARKS