Mit Wort und Witz für die Wissenschaft
Bild: dpa
Wissenschaftsthemen verständlich und unterhaltsam erklären - das müssen die Teuilnehmer am „Fame Lab“-Wettbewerb.
Bild: dpa

Die Natur- und Technikwissenschaftler griffen dazu auf einfache Hilfsmittel wie Bauklötze oder Schoko-Eier zurück. Besonders überzeugte die Jury der Beitrag des Physik-Doktoranden Carsten Graf von Westarp von der Uni Hamburg. Anschaulich hatte er dem Publikum erklärt, dass eine Verbindung aus Halb- und Supraleitern den Energiemarkt revolutionieren könnte.

Der Wettbewerb stammt aus England und wurde in Deutschland zum ersten Mal veranstaltet.  

Den vollständigen Bericht lesen Sie in der Montagsausgabe der „Glocke“.

 

SOCIAL BOOKMARKS