Mord nach sieben Jahren aufgeklärt
Dreimal schnappten am Mittwoch die Handschellen zu: Die Polizei hat drei Männer festgenommen.

Die Tatverdächtigen aus Detmold, Dortmund und Duisburg wurden wegen des Verdachts des Mordes beziehungsweise der Anstiftung zum Mord festgenommen. Die aus Kasachstan sowie aus der Republik Moldau stammenden Männer stehen in Verdacht, im Februar 2004 einen damals 33 Jahren alten Mann moldauischer Staatsangehörigkeit angeworben zu haben, um gegen Bezahlung einen damals 35 Jahre alten Autohändler russischer Nationalität und dessen 37 Jahre alten Geschäftspartner aus der Ukraine zu töten. Hintergrund der Tat waren mutmaßlich Streitigkeiten der Beteiligten um Geld. Im Februar 2004 soll der mutmaßliche Haupttäter auf dem Gelände eines Autohandels den ukrainischen Händler erschossen haben. Der Russe überlebte schwer verletzt. Die Fahnder des Landeskriminalamtes sind den heute 40 bis 42 Jahre alten Beschuldigten in einem umfangreichen Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Schutzgelderpressung, auf die Spur gekommen.

SOCIAL BOOKMARKS