Mordermittlung nach Tod einer 47-Jährigen
Bild: dpa

Die Polizei hat am Sonntagnachmittag in Münster eine schwerverletzte Frau in einer Wohnung gefunden. Die 47-Jährige starb kurze Zeit später. Jetzt ermittelt eine Mordkommission.

Bild: dpa

Als die Beamten eintrafen, fanden sie die schwerverletzte Frau und deren ebenfalls schwer verletzten Ehemann (46). Während dieser nach notärztlicher Erstversorgung in die Universitätsklinik gebracht wurde, erlag die 46-Jährige noch in der Wohnung ihren schweren Verletzungen. Die Ermittlungen stehen laut Oberstaatsanwalt Heribert Beck noch ganz am Anfang. Zu Spekulationen über ein mutmaßliches Ehedrama äußerte sich Beck nicht.

„Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen ist ein gemeinschaftlicher Suizid der Eheleute ebenso möglich wie ein Tötungsdelikt mit anschließendem Suizidversuch“, erläuterte der Oberstaatsanwalt. „Deshalb wird die Mordkommission weiterhin intensiv in alle Richtungen ermitteln.“

Nach Medienberichten handelt es sich um die Eltern einer bekannten Sportlerin aus Münster. Diese sei mit ihrer Tante in die Wohnung gekommen. Die Frauen hätten die Schlafzimmertür verschlossen gefunden, um Hilfe geschrien und fast zeitgleich mit den Passanten die Polizei alarmiert. Die Beamten hätten die Zimmertür eingetreten und das leblose Paar gefunden.

SOCIAL BOOKMARKS