Motorradfahrer rettet sich selbst
Foto: Eickhoff
Auf der A33 ist es am Montagabend zu einem Motorradunfall gekommen. Der Fahrer des Motorrads wurde dabei verletzt.
Foto: Eickhoff

Der Bielefelder war auf der Autobahn Richtung Süden unterwegs, als er auf der linken Fahrspur nach Angaben von Polizei-Pressesprecher Michael Kötter aus bislang ungeklärter Ursache eine Vollbremsung einleitete. 

Motorrad gerät in Schräglage

Durch das Abbremsen geriet sein Motorrad in Schräglage und rutsche mit dem 26-Jährigen, auf der Seite liegend, vom linken Fahrstreifen nach rechts gegen das Heck eines vorausfahrenden Lkw-Gliederzug. Der Maschinenwagen samt Anhänger wurde von einem 38-Jährigen aus Nürnberg gelenkt. 

Im Anschluss stieß das Krad gegen die rechte Schutzplanke. In dieser Situation rettete sich der Motorradfahrer mit einem Sprung über die Schutzplanke, während sein Motorrad zurück auf den rechten Fahrstreifen rutschte. 

Lkw schiebt die Honda vor sich her

Dort wurde die Honda noch von einer DAF-Zugmaschine erfasst, an dessen Steuer ein 68-jähriger aus Recklinghausen saß. Der Lastzug schob das unbeleuchtete Motorrad noch circa 90 Meter vor sich her, bis er mit seinem Sattelzug etwa in der Mitte zwischen der Auf- und der Abfahrt zum Stillstand kam. 

Nach Angaben des Polizeisprechers konnte der Trucker nicht mehr ausweichen, weil sich ein Pkw auf dem linken Fahrstreifen befand. Während die beiden Lkw-Fahrer unverletzt blieben, musste der Motorradfahrer vom Notarzt aus Halle an der Unfallstelle versorgt und anschließend mit dem in Amshausen stationierten Rettungswagen in ein Bielefelder Krankenhaus eingeliefert werden. 

Die Löschzüge Halle und Künsebeck rücken aus

Der Löschzug Künsebeck und später auch die Kameraden aus Halle streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigten die Fahrbahn. Während der Vollsperrung stauten sich die Fahrzeuge auf einer Länge von etwa einem Kilometer. Der rechte Fahrstreifen blieb bis kurz vor ein Uhr gesperrt. Anschließend war die Autobahn wieder frei befahrbar. 

Die Honda wurde total beschädigt. Die Autobahnpolizisten schätzten den Schaden auf circa 8.200 Euro. An den Lkw entstanden leichte Schäden – die Fahrer konnten später ihre Fahrt fortsetzen. Warum der 26-Jährige mit seinem Motorrad ein Bremsmanöver einleitete, ist der Polizei bisher noch nicht bekannt. Hinweise an das Verkehrskommissariat 1 des Polizeipräsidiums Bielefeld (Tel.: 0521/545-0)

SOCIAL BOOKMARKS