Münster erhält Picasso-Kunstschatz
Bild: Picasso-Museum
„Faune und Ziege“, der Picassos Farblinolschnitt aus dem Jahr 1959 ist Bestandteil der neuen Sammlung, die jetzt dem Picasso-Museum in Münster als Dauerleihgabe von der Sparkasse Münsterland Ost zur Verfügung gestellt wird.
Bild: Picasso-Museum

Die Sammlung wurde beim renommierten Londoner Kunsthändler Dr. Fredrick Mulder erworben und gilt als weltweit einmalig.

Der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Markus Schabel bezeichnete den Ankauf der Werke als „großen Coup für den Kulturstandort Münster und das Münsterland". Professor Markus Müller, Direktor des Picasso-Museums, sagte: „Diese Linolschnitt-Sammlung ist die größte deutsche Museumskollektion. Das Museum of Modern Art in New York hat 48 Werke mehr, aber bei solcher Konkurrenz gibt man sich gern geschlagen."

Erste Einblicke im August möglich

Ein Teil der neuen Sammlung wird ab dem 31. August im Rahmen der Ausstellung „Picasso unter Druck" zu sehen sein. Die Ausstellung selbst eröffnet schon ein paar Tage vorher (25. August).

In den vergangenen Jahren hat die Sparkasse bereits bedeutende Werksammlungen von Georges Braque und Marc Chagall als Dauerleihgaben an das Kunstmuseum Picasso übergeben. Auch eine spätere Präsentation der Linolschnitte im Kunstmuseum Ahlen sei möglich, ganz so wie bei der Sammlung Georges Braques, die dort vom November 2010 bis Februar 2011 in einer eigenen Ausstellung gezeigt wurde. Das teilt das Picasso-Museum mit.

Die Linolschnitte-Sammlung wird in Auszügen im kommenden Herbst der Öffentlichkeit in Münster vorgestellt.

SOCIAL BOOKMARKS