Münsteraner schlagen Schweiger-„Tatort“
Foto: dpa

Der ARD-„Tatort“ aus Münster hat eine neue Topquote hingelegt und damit sogar den Einstand von Til Schweiger als „Tatort“-Kommissar überflügelt. Den Krimi „Summ, Summ, Summ“ mit den Hauptdarstellern Axel Prahl (M.) und Jan Josef Liefers (l.) verfolgten nach Messungen der GfK-Fernsehforschung 12,81 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 34,0 Prozent. Mitgespielt hatte auch der Schlagersänger Roland Kaiser (r.) - als Mordopfer.

Foto: dpa

Den Krimi „Summ, Summ, Summ“ mit den Hauptdarstellern Axel Prahl und Jan Josef Liefers und Gaststar Roland Kaiser verfolgten ab 20.15 Uhr nach Messungen der GfK-Fernsehforschung 12,81 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 34,0 Prozent. Auch beim jüngeren Publikum zwischen 14 und 49 Jahren war der Marktanteil mit 28,8 Prozent sehr hoch.

Vor zwei Wochen hatten 12,57 Millionen Menschen den Einstand von Til Schweiger als Ermittler Nick Tschiller in Hamburg gesehen.

Einschalt-Rekord hält Ermittlerteam Stoever/Brockmöller

Zum letzten Mal erreichte die „Tatort“-Reihe mit dem Hamburger Krimi „Um Haus und Hof“ mit Manfred Krug und Charles Brauer als Ermittler Stoever/Brockmöller am 26. September 1993 ein ähnlich großes Publikum - mit 12,83 Millionen Zuschauern. Den absoluten Rekord seit Beginn der Quotenmessung im vereinten Deutschland halten ebenfalls Stoever und Brockmöller mit 15,86 Millionen Zuschauern am 5. Juli 1992.

Flashmob für Münster-„Tatort“

Damit zu tun haben könnte ein Flashmob, zu dem ein Münsteraner „Tatort“-Fan vor einer Woche über das soziale Netzwerk Facebook im Internet aufgerufen hatte. Die Aktion sollte dazu führen, dass so viele Leute wie möglich am Sonntagabend zum Münster-„Tatort“ einschalten. Dieser hatte jahrelang die besten Einschaltquoten, bis er vom neuen „Tatort“ aus Hamburg mit Til Schweiger überholt worden war.

SOCIAL BOOKMARKS