Münsteranerin (75) fast von Zug erfasst
Bild: dpa
Großes Glück hat eine 75-Jährige aus Münster am Montag gehabt. Sie ging bei geschlossener Schranke über einen Bahnübergang und entkam dem heraneilenden Zug nur knapp.
Bild: dpa

Die Frau geht unbeirrt weiter. Glücklicherweise konnte der Triebfahrzeugführer (DB Strecke Münster-Coesfeld) ein Unglück verhindern. Weil er eine Schnellbremsung einleitete, streifte der Zug lediglich das Hinterrad des Fahrrads, die Frau blieb unverletzt. Das teilte die Bundespolizei am Dienstag mit. Der Triebfahrzeugführer erlitt einen Schock und musste erstmedizinisch versorgt werden. „Er war nicht mehr in der Lage den Zug zu fahren und wurde vor Ort durch einen Ersatzlokführer abgelöst“, heißt es im Polizeibericht.

Zum Zeitpunkt des Unfalls, der sich bereits am Montagnachmittag ereignete, befanden sich 50 Reisende im Zug, keiner von ihnen wurde verletzt. Am Triebfahrzeug wurde eine Druckluftleitung abgerissen, so dass das Fahrzeug in Münster der Werkstatt zugeführt werden musste. Die Höhe des entstandene Sachschaden stand am Mittwochmittag noch nicht fest.

Aufgrund des Vorfalls verspäteten sich drei Züge und eine Bahn fiel aus.

SOCIAL BOOKMARKS