Mutmaßliches Bankräuberpaar gefasst

Der 42-Jährige aus dem Raum Wuppertal soll sich bei den Überfällen mit Gummimaske, Perücke und Sonnenbrille getarnt haben. Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, hatte er in die Decke und einen Schreibtisch geschossen. Bei dem Überfall am 10. März in Hille-Hartum musste er ohne Beute fliehen. Am 22. März in Schwelm erbeutete er mehrere zehntausend Euro. Seine 24 Jahre alte rumänische Komplizin steuerte in beiden Fällen den Fluchtwagen. Schließlich kam die Polizei den Verdächtigen auf die Spur: Sie hatten ein Haus in der Gemeinde Hille angemietet. Als sie am letzten Donnerstag nach Düsseldorf fuhren, griffen Spezialkräfte in einem Internetcafé zu. Bisher schweigen die beiden. Nach Angaben der Ermittler beglich der 42-Jährige mit der Beute Schulden. Ein Teil des Geldes soll nach Rumänien geflossen sein. Die Ermittler vermuten, dass auch ein Überfall auf eine Sparkasse in Hille-Hartum am 2. Dezember letzen Jahres auf das Konto des 42-Jährigen geht.

SOCIAL BOOKMARKS